Das Asylverfahren bei UMA

Das Asylverfahren ist ein langwieriger, emotional oft anstrengender Prozess, der über mehrere Jahre dauern kann. Grundsätzlich läuft ein Asylverfahren immer in der gleichen Reihenfolge ab.

Das Asylverfahren im Schnelldurchlauf
Wird ein Asylgesuch an der Schweizer Grenze gestellt, wird der Asylbewerber registriert und dann in eines der Empfangs- und Verfahrenszentren gebracht. In diesen s.g. EVZ findet die Schnellanhörung statt. Dabei werden die Personaldaten sowie die Fluchtgründe des Asylbewerbers ermittelt. Wenn keine Rückführung stattfinden muss, erhält der Asylbewerber den Ausweis N, der zeigt, dass er sich mitten im Asylverfahren befindet. Wird dem Gesuchstellenden nach der zweiten Anhörung Asyl gewährt, wird er offiziell als Flüchtling anerkannt und erhält eine Aufenthaltsbewilligung von einem Jahr. Er ist ein Jahr gültig und kann danach verlängert werden. Nach 5 bis 10 Jahren kann dem Flüchtling eine unbefristete Aufenthaltsbewilligung gewährleistet werden. Er ist dann im Besitz des Ausländerausweises.

Da es sich bei unserer Zielgruppe aber um Minderjährige handelt, gibt es verschiedene Punkte, die während dem Asylverfahren eines Minderjährigen speziell beachtet werden müssen. Bestimmt werden diese Spezialfälle in ihren Grundzügen durch die Rechte des Kindes.

Die Kinderrechtskonvention im schweizerischen Asylverfahren
Im Asylverfahren sind v.a. die Definition des Kindes (Art. 1), das Diskriminierungsverbot, das übergeordnete Wohl des Kindes, die Meinungsäusserung des Kindes (Art. 12), der Schutz des Kindes ausserhalb des Familienkreises und Flüchtlingskinder besonders zu beachten.
Grundsätzlich gilt also, dass das Kind Recht auf Meinungsäusserung, das Recht auf die Sammlung der Fakten durch geschulte Mitarbeitenden und allenfalls nahestehende Personen, das Recht auf eine Vertrauensperson, das Recht auf die Begründung des Entscheids und ein Beschwerderecht hat. Dazu soll das Verfahren möglichst zügig verlaufen und mit Priorität behandelt werden.

Als Grundprinzip wird das Kindeswohl im Asylverfahren betrachtet. Die Behörden sind verpflichtet, bei allen Massnahmen und Entscheiden im besten Interesse des Kindes zu handeln. Diese müssen abgeklärt und gegeneinander abgewogen werden. Dazu sollen folgende Elemente beachtet werden:

  • Alter
  • Reifegrad
  • Meinung des Kindes
  • Identität des Kindes
  • Ressourcen
  • Bildung
  • Art und Umfang der (familiären) Beziehungen
  • (Für)Sorge
  • Schutz und Sicherheit des Kindes
  • Situation der Abhängigkeit oder Verletzlichkeit
  • Gesundheit
  • Grad der Integration im Verhältnis zur Aufenthaltsdauer in der Schweiz
  • Chancen und Risiken einer Reintegration im Heimatstaat

Zusätzlich wird bei der Schnellanhörung bestimmt, inwiefern der Asylbewerber urteilsfähig ist.

Weiter müssen die UMA mit Priorität behandelt werden, wenn die Personalangaben nachgewiesen wurden oder zumindest glaubwürdig sind, die Minderjährigkeit bestätigt wurde und die Akten keine tieferen Zweifel aufwerfen. So werden weniger Schwierigkeiten bei der Integration oder einer möglichen Rückführung verursacht.
Zur Rückführung sind weder  im Schweizer Asylgesetz noch in der Genfer Konvention spezifische Massnahmen bezüglich der Rückführung von UMA festgehalten. Das bedeutet, dass in der Frage einer Rückführung für die UMA dieselben Richtlinien und Gesetze gelten, wie für erwachsene Asylbewerber. Trotzdem hat der Bundesrat eine spezifische Herangehensweise bei der Rückführung von Minderjährigen entwickelt.

Es ist wichtig, dass dieses langwierige Verfahren gut geregelt ist, damit auch die Flüchtlinge eine gute Chance haben, in unsere Gesellschaft integriert werden zu können. Hinter jedem einzelnen Verfahren steckt eine Persönlichkeit, ein Mensch.

Alles Liebe,

cropped-jillarab.jpg

 

Quellen: Manuel Asile et retour, C10 Requérants d’asile mineurs non accompagnés
Handbuch Asyl und Rückkehr, Artikel A2 Die UN-Kinderrechtskonvention (KRK)
Sem.Admin

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s